DINGE, DIE SIE ÜBER YOGA WISSEN MÜSSEN

Im Westen kennen wir Yoga als eine Reihe von Positionen, aber in Wirklichkeit ist es eine tausendjährige Praxis, die über die körperliche und geistige Zustand, die uns hilft, Ihre Grenzen zu finden, erweitern Ihre Grenzen und entspannen geht . Hier sind einige wichtige Daten, die Sie wissen müssen, wenn Sie Yoga tun oder wollen, um es zu tun:

  • Der name des Yoga stammt aus dem Sanskrit yuj, was bedeutet, Union.
  • Yoga ist ein Geisteszustand. Beruhigen Sie den Geist ist etwas unauffällig, was uns leichter durch den Körper und den Atem (das ist Real) und von dort serenar Geist verbinden.

* Yoga-Praxis konzentriert sich hier und jetzt, um zu helfen, ist der Geist nicht divague in Gedanken über die Vergangenheit oder Zukunft. Um sich auf die Haltung und Atmung konzentrieren, werden Sie in kurzer Zeit bringen Sie Ihren Geist im Moment und lassen Sie die Sorgfalt beiseite.

  • Yoga ist ein Mensch, der Yoga praktiziert und yogini ist ein weibliches Substantiv.

*Namaste ist ein Ausdruck, Begrüßung, stammt aus Indien, und das ist, was Sie verwendet werden, um nach dem Yoga-Kurs zu Essen. Bedeutet: Göttlichkeit in mir, die sich vor dem göttlichen in dir beugt.

* Patánjali, Vater des Yoga, schrieb den ersten Text über Yoga mit dem Titel “ Yoga Sutra seit über 2500 Jahren •  In diesem Dokument wurde als Chitta-vrtti-nirohdah bezeichnet, was bedeutet, dass die Schwingungen des Geistes aufhören.

* Yoga-Sutra erklärt, dass Yoga besteht aus 8 Schritten, Und im Westen häufiger Disziplin, Praxis, durch den Körper zu starten. 8 Schritte:

  1. Grube. 5 moralische Regeln und ethische Grundsätze für die Anwendung in der Gesellschaft:
  2. Nijama. Die Regeln oder Gesetze gelten für unsere Aktion:
  • Saucha. Saubere Physik, Umwelt und denken
  • Santosha. Blick fröhlich über das, was wir nicht haben
  • Abdeckung. Selbstdisziplin, Selbstkontrolle und Ausdauer
  • Swadhyaya. Selbsterkenntnis und Meditation, die zur Entwicklung des spirituellen führt

Isvara pranidhara: Lieferung und Ablehnung, geben Sie von den wünschen der Weltlichen frei

  1. Asana. Dieser name Posen oder Haltungen, ist die körperliche Yoga-Praxis. Ihr Ziel ist es, den Körper zu reinigen, Energiekanäle zu reinigen und den Körper für den höheren Bewusstseinszustand (Meditation) vorzubereiten.
  2. Pranayama. Kommt Prana (Vitalität) + ayama (Expansion, Expansion, Amplitude). Diese Atemkontrolle, mit dem Ziel zu entwickeln und zu erweitern Lebenskraft (Prana), die sich in allen Dingen, belebten und unbelebten.
  3. Pratyahara. Entfernen Sie die Sinne, um die ablenkungsfaktoren zu reduzieren, und der Geist konnte nach innen schauen und konzentrieren sich auf die anderen Phasen des Yoga.
  4. Dharana. Die Konzentration des Geistes auf ein Objekt oder einen festen Punkt. Durch Konzentration werden die Funktionen des Geistes verarbeitet und signalisiert.
  5. Dhyana. Es ist Meditation, in der der Geist konzentriert sich auf ein Element.
  6. Samadhi. Den erleuchteten Zustand der absoluten Konzentration. Die Schwankungen der Gedanken neturalizan und Yogi oder yoguini besser kontrolliert Ihren Geist.

Egal, welche Art von Yoga Sie üben, oder was ist so Fortgeschritten, sei es in Klassen. Konzentrieren Sie sich auf sich selbst und respektieren Ihren Körper und sein Ausmaß, Zeit und Beständigkeit gehen dominante Position, wird besser.

Alle Einzigartige 15 Dinge, Die Sie Über Yoga Wissen Müssen

Es wird gesagt, dass Texte, große Weisheit, die von erfahrenen Yoga, die ein Genie waren geschrieben, enthalten alle Ihre Kenntnisse in den vier ersten Phrasen. Patanjali Sagt, „Opa“ Yoga und wer baut Seine Yoga-Sutra, macht zwei milenia keinen Schritt, es ist ein Detail der Aufmerksamkeit. Basierend auf Ihrer Arbeit und in der Tatsache, dass ich gelernt, Ramaswami Lesen (die Studio mit Krishnamacharya for: die 30 Jahre) hier vorstellen 32 Dinge, die jeder, der wirklich interessiert an Yoga, ernsthaft wissen müssen: Die Ersten Vier Sätze

1.- Grundmaterialien. Unser Körper und Geist sind einzigartige Dinge, die wir in Bezug auf die Kontrolle haben. Es ist das grundlegende, was wir beeinflussen und ändern können. Dies ist ein Werkzeug, das uns zu werden ermöglicht. Das ist alles, was wir haben.

2.- Gefühl. Leider sind unsere Sinne uns zu glauben, dass das, was wir sehen oder fühlen, oder saboreamos ist die Letzte Realität. Aber es ist nicht so. Zum Beispiel, bis Galileo creiamos, dass die Sonne um die Erde strömte, aber es ist nicht wahr. Darüber hinaus haben wir Millionen von Nachrichten aus der Gruppe und Kultur, dass wir gekommen sind, und dass wir fest glauben, zum Beispiel: Wenn nicht die Familie, Sohn 35 diese Probleme (eine große Quelle von Stress für viele Frauen). Sie wissen, wohin ich gehe. All diese Berichte und falschen Identitäten mit dem, was wir als die Wahrheit der abosluta aber es ist nur projeccion unserer Gedanken, wir haben einen Schleier vor unserem inneren Auge geschaffen, nennen es in irgendeiner Weise. Einige dieser Beiträge sind gut „berühren Sie das Feuer nicht, weil es brennt“, aber nicht alle. Die meisten machen uns Sklaven, und die Menschen sind ausgeschaltet und traurig.

3.- Entfernen Sie diesen Schleier: Patanjali bietet die erste von vier Sutra (oder Sätze). Nun, da diese „bereit“, oder enttäuscht, dass jetzt nichts funktioniert lassen Sie uns über traditionelle Yoga sprechen. Das ist das erste Sutra, das erkennt, dass wir verstanden haben, dass es nicht funktioniert hat, um Dinge zu laufen, die uns Wohlstand nicht bringen, hat nicht gearbeitet. Wir haben schon alles gesucht, was wir finden wollten, wir sind endlich bereit, diese tausendjährige Wissenschaft zu hören. Seine Worte sind nicht genau diese, ich denke, dass Nur sagt „hier und jetzt beginnt ensenianza Yoga“. All dies spricht in Sanskrit, übrigens. Wörter und Sprache sind unterschiedlich, aber die Bedeutung ist die gleiche. Jetzt sind wir bereit, lasst uns hören!

4.- Um Dinge wie Sie zu sehen, in der Lage zu sein, anwesend zu sein und die Realität zu sehen, wie wir flutupacioens Geist begrenzen müssen. Nicht alle, der Geist hilft uns, auf den Körper zu arbeiten, zum Beispiel, aber Patanjali bezieht sich auf die Schwingungen der Worte, Gedanken, cotorrerio. Das ist Sutra oder phrase Nummer zwei. Dort, in diesem zweiten Punkt, erzählt, wie genau er den Zustand des Yoga erreicht. Einfach. Nun, vielleicht nicht so viel.

5.- Um einen klaren Geist haben müssen Körper sauber. Wenn wir verwendet werden, um Eier mit Speck nach dem aufwachen und Steak Chorizo mit Wein vor dem Schlafengehen Essen, sind wir in der Lage, den Körper, der nicht hilft, unseren Geist wieder, aber klar. Wenn wir ein puso Riese Krishnamacharya sagt uns, dass wir provoziert unseren vorzeitigen Tod (Sie können in Yoga Makaranda, die schrieb Lesen, und es ist kostenlos)

4.-Wenn aus irgendeinem Grund Magica, plötzlich können wir diese Abdeckung zu heben, dann: „tada!“(Patanjali sagt das Wort „tada“ in Sutra Nummer 3, zu vertuschen), dann können wir unsere eigene Natur zu sehen, wie es ist.

5.- Obtendriamos das ultimative Ziel des Yoga, das ist, von Patanjali „Frieden“. Aber nicht jede Welt, nicht die Welt mit endlosen Zugang zu Allgemeinen Diskriminierung und wissen.

Yoga ist manch

mal übersetzt als „Union“ diese defnicion erscheint eine andere Wurzel des Wortes, und wo ha tha Yoga Erscheint (zum Beispiel durch die richtige Kombination von Prana und apana, oder Sonne und Mond), Kundalini und so weiter.D. Yoga Patanjali wendet eine andere Wurzel des Wortes, in sanskrito, was bedeutet, „Frieden“. Dies erzählte uns Ramaswami ein Seminar zum Yoga-Sutra. Dann, tada! gäbe es Kreaturen, aber mit großer Intelligenz, die Welt ist endlos, immer zu wissen, wie zu handeln, immer vollständig vorhanden, immer handeln von den besten putno Art, ohne precondictionamientos.

6.- Sonst nehmen unser Leben und unsere Handlungen eine Form unabhängig von unserem geistigen Staat an. Gestern, zum Beispiel, war nicht einverstanden mit meinem Mann in bestimmten Regeln der Haus-Service. Ich wollte, dass mir helfen, aber mit dem Thema waschen und Falten Kleidung, gab es andere Ideen. Ich bin wütend. Meine Erfahrung nahm die Farbe meiner Gedanken, die waren, muss man zugeben, ein wenig überteuert.

Oder anders, wir sind immer in der macht unserer Gedanken, die ziemlich Komplex sind, bunt und wie Affen, springen hier und da. Das Hindernis Nummer 4. Dort haben Sie, all das große wissen über dieses Genie, beschrieben über Punkt 1 bis 6. Einfach?

7.- Nicht alle von uns können es tun. Wenige können die Schwankungen der Gedanken zu stoppen und konzentrieren sich auf nur ein Objekt für eine lange Zeit. So sind diese ersten vier Sutras, und fast das ganze Kapitel eins-es ist nur eine Beschreibung des Ziels.

Aber, fallen Sie nicht mit dem Geist, denn für den Rest sind wir alle dort, auch Hoffnung, GENANNT das zweite Kapitel, und in Kapitel drei. Übrigens gibt es einige Dinge, die bequem sind, zum Beispiel in Sutra 1.33

Nicht, dass es nicht in der Lage, ein cannot verwenden, we can Sutra 1,33, die erklärt, wie manejarnos, wenn wir schreckliche Menschen (Fasten in Englisch, Aber sehr bequem) zu finden, um eine Art von Basis-Ruhe in unserem Leben zu schaffen.

8.- Wenn wir bereit sind, ganz ehrlich zu sein, wenn wir entschieden, dass, wenn wir glücklich sein wollen, anstatt einen Grund haben, und wir beschlossen, dass wir in ‚Praxis‘ arbeiten wollen, um das Ziel zu erreichen-die ewige Welt mit voller Diskriminierung und Zugang zu Intelligenz unviersal, dann . …

Wir sind bereit, die Praxis zu beginnen!

9.- Wir beginnen, das Niveau der Schmerzen in unserem Leben zu reduzieren. Das ist, was sagt Patanjali zu Beginn des zweiten Kapitels. zum Beispiel: haben wir addiccion Liebe? Sind wir ständig auf der Suche nach Personal oder verursacht eine Intrigen, sexy? Sexuelle Energie, ist es das stärkste, was wir haben, und muss unter dem Mikroskop gestellt werden). Wohin geht unsere Energie? sind wir Lügner? stehlen? wir tun, was wir wissen, dass wir mehr Schmerzen in der Zukunft zu bringen? Wir entwickeln Praxis und verringern diese Tendenzen destruktiv, observandolas und ändern allmählich unsere schlechten Gewohnheiten, reemplazandolos mit Gewohnheit aber gesund. Das Leben schaffend, ist er auf den Frieden und das Gleichgewicht ausgerichtet.

10.- Wir verstehen, dass änderungen nicht blitzschnell sind. Ändern Sie es praktiziert. Wir nehmen Dinge, wie Sie an einem Tag kommen. Wir können nicht ausgeglichene Menschen (satvicas) für eine schöne Zeit. Ein paar Tage haben wir, wie Tornado, andere, wie der See schläft in Ruhe, an anderen Tagen haben wir die perfekte Kombination von Energie. Wir können unsere Tendenzen des Mystizismus nicht bekämpfen, denn wir hatten eine lange Zeit mit uns, wir können nur den Moment ändern. Die Trends werden als „Gong“ in lunfardo Yoga, sieht diesen Beitrag für Erklärungen (mit Zeichnungen) Gong.

12.- Wenn es etwas von der Welt gibt, können wir eine Entscheidung treffen:

  1. a) Coninuamos mit unserem Leben, wie es ist, jetzt ist es ein wenig besser, und ruhig, oder
  2. B) elejimos weiterhin Ihren Weg Yoga, werden in erfahrenen Yoga, nicht nur von eintretenden gemacht

13.- Ich denke, dass Sie, wie ich, wählen Sie die Option (B) unter Berücksichtigung der Tatsache, dass diese Lesen Sie diesen Blog. In diesem Fall wollen beide erfahrene Yoga sein, nicht nur ‚Bewerber‘ auf erfahrene Yoga. In diesem Fall…

14.- In diesem Fall…Patanjali beschreibt den Weg aus 8 Schritten. Buddha hatte es, Patanjali schrieb auf. Ich bin mit Patanjali, denn ich mag, dass der Körper und der Atem in der Stadt ebenso vorhanden sind.

15.15.- 8 Aktionen sind nicht Linear, in der Tat, es ist eher kreisförmig, oder als Teil eines Instruments. Wir alle lernen und uilizando, während wir auf der Straße. Wir reden darüber, Lesen wir, aber, entedemos. Olivdemos alles, was ein Geheimnis ist, ziehen wir wissen an der frischen Luft!